Neue Platten

Shelley Short - Then Came The After

Genre: Singer/Songwriter
Label: Africantape (Cargo)
CD, VÖ: - 07.05.2012

Wer sich Shelley Short’s Diskografie aufruft, wird feststellen, dass sie es seit 2003 bereits auf stattliche vier Veröffentlichungen gebracht hat. „Then Came The After” ist demnach also ihre fünfte. Die Singer/Songwriterin aus Portland im US-Staat Oregon mit der netten Kinderstimme legt auch hier wieder eine sehr sympathische Performance an den Tag. 12 schnörkellose Songs, die sie mit Freunden des Hauses aufgenommen hat, darunter Nate Query (Bass) oder Rachel Blumberg (Drums), beide von den Decemberists. Kompagnon und Tourpartner Alexis Gideon zeichnet für keltische Harfe, Keyboards, Trompete, E-Gitarre und Programming verantwortlich. Stimmungsmäßig spielt sich fast alles im grünen Mittelfeldbereich ab, d.h. wir bekommen weder depressives noch überdrehtes Liedmaterial vorgesetzt. Und das bedeutet: angenehme Popsongs machen die Runde, die auf den Indie-Barometer im Bereich unaufgeregte Lebenserfahrungsmucke angesiedelt sind. Je nach Thema rockt sie dezent das Haus, ergeht sich in holperndem Blues, zartem Country oder in spielerischem Ukulele-Minimalismus. Alles in allem ein zwar recht kurzes, aber doch sehr substanzielles Vergnügen.

www.shelleyshortmusic.com