Neue Platten

Mauvve Stan - Flyin’

Genre: Jazzrock
Label: Whirlpool Music (Indigo)
CD, VÖ: - 27.04.2012

„Wer genau ist hier eigentlich die Zielgruppe?”, „Wie viele Leute hören sich das letztendlich an?“, „Kann man mit sowas denn Geld verdienen?“, „Rechnet sich die Relation Aufwand – Feedback?“, „Ist das am Ende bloß Selbstbefriedigung?“ Diese Fragen hat man sich nach dem Durchhören dieser CD so durch den Kopf gehen lassen.
Klarer Fall: „Flyin’“ von Mauvve Stan ist ein eigenwilliges Werk von eigenwilligen Artisten. Sie kommen aus dem beschaulichen Wendland, dort wo Atomschrott verbuddelt wird und ansonsten ein Biosphärenreservat am anderen hängt. Die vier Musiker und ihr Gast bedienen gängige Instrumente wie E-Gitarren, Blasinstrumente (hier „Reeds“ genannt), Keyboards, Bass und Schlagzeug. Allein der Output ist weit davon entfernt, gängige Schemata zu bedienen.
Man kann diese musikalische Versuchsreihe vielleicht mit einem kleinen Teich vergleichen, mit einem Mikrobiotop, das irgendwo im Stillen vor sich hindümpelt. Unauffällig von der Beschaffenheit, bei näherer Betrachtungsweise allerdings erstaunlich vielfältig im Detail. Es gibt keine Muster, nach dem die kleinen Organismen, Pflanzen wie Tiere, miteinander kommunizieren und verwoben sind. Aber trotzdem harmoniert alles irgendwie, ergibt einen evolutionären Sinn.
So ähnlich muss man sich also diese eine Stunde bzw. diese 12 Stücke von Mauvve Stan Stan vorstellen. Ein scheinbar heilloses Durcheinander, niemals exzessiv laut, unendlich verzweigt und verschachtelt, aber immer einem übergeordneten, unsichtbaren Konzept verpflichtet. So etwas bekommen nur Jazzer auf die Kette. Und das ist dann Musik, wenn man das überhaupt so nennen kann, wirklich nur für Hardcore-Spezialisten.

www.mauvvestan.com