Neue Platten

Extra Life - Dream Seeds

Genre: Art Pop
Label: Africantape (Cargo)
CD, VÖ: - 07.05.2012

Ein komischer Kauz ist Charlie Looker allemal. Und passt dadurch wunderbar in das überkandidelte Biotop der New Yorker Kunstszene. Charlie Looker ist von Beruf Art-Rock-Provokateur, hat einiges an schrägen Projekten am Laufen und steht momentan vor allem der Gruppe „Extra Life” vor, die erst kürzlich einen personellen Schrumpfungsprozess durchgemacht hat. Von ursprünglich fünf Mitgliedern sind nur noch drei übrig geblieben und auf deren Kappe geht eben auch „Dream Seeds”, dessen Cover schon einen leichten Vorgeschmack darauf liefert, was einen da künstlerisch erwartet. Ein Kinderpaar mit weiß retouchierten blinden Augen deutet auf eine eigentümliche Auffassung von Schönheit hin und man wird diesbezüglich auch nicht enttäuscht.
Zunächst einmal gilt festzustellen, dass Charlie Looker so gut wie gar nicht singen kann. Dieses Manko wird allerdings durch die Orchestrierung der sieben Songs wettgemacht, die sich innerhalb eines Zeitfensters von 52 Minuten abspielen. Hantiert wird da mit viel elektronischen Spielereien, donnernden Tribal-Beats, zirpenden Gitarren und an leisen Stellen mit Blockflöten, Piano und Streichern. Das erinnert irgendwie an eine bizarre Kreuzung aus Dead Can Dance und King Crimson. Auf jeden Fall ist das alles sehr speziell und soll wohl die zerrissene Seele der Protagonisten widerspiegeln, die der Zuhörerschaft ihre Emotionszustände als hohe Kunst verkaufen wollen. In den Staaten mag das gut funktionieren, hierzulande wird gerne mal ein wenig mehr hinterfragt, ob das nun überdrehter Kitsch oder entrückter Wahnsinn ist. Der Band wäre auf jeden Fall schon mal in ihrer Glaubwürdigkeit viel geholfen, wenn die Gesangsparts etwas adäquater besetzt wären.

www.extralifetheband.blogspot.de
www.lookerland.info
www.africantape.com