Neue Platten

Strom & Wasser - feat. The Refugees

Genre: Crossover
Label: Traumton Records (Indigo)
CD, VÖ: - 18.05.2012

Unglaublich aber wahr: Es gibt noch ein paar Menschen unter uns, die was machen. Nicht Shoppen gehen, nicht Party machen und auch keine Sprüche kloppen. Die statt dessen etwas bewegen wollen, mit ganz konkreter Aktion gezielt etwas verbessern wollen. Heinz Ratz heißt der Mann und er hat mit seiner Band „Strom und Wasser“ in der Vergangenheit viel im Schlamm der Gesellschaft gewühlt. 2011 hat er sich auf die „1.000-Brücken-Tour“ gemacht und knapp 80 Flüchtlingslager in unserem Land besucht. Was ihm dabei widerfahren ist, war teilweise mehr als haarstreubend. Genug Stoff für mehrere Panorama-, Fakt- oder Monitor-Sendungen. Flüchtlingslager in Deutschland sind nicht nur nach seiner Meinung die KZs von heute. Um da wenigstens ein wenig Licht in die dunklen Zellen der menschenverachtenden Zustände zu bringen, hat er unter immensen Schwierigkeiten mit einem großen Schwung Musikern aus diesen Lagern sowie mit ein paar deutschen Freunden dieses einzigartige Prtojekt auf die Beine gestellt. Roma, Afrikaner, Afghanen, Iraner, Griechen und Russen kommen hier musikalisch zu Wort, berichten in ihren Sprachen und Musiktraditionen von der Trostlosigkeit um sie herum. Reggae, HipHop, Gypsy, Afro-Blues und Folk sind die Elemente, aus denen sich das 16-teilige Repertoire dieser CD zusammensetzt. Vielsprachige Zeugnisse hoffnungsloser Tristesse, aber auch ein hoffnungsvolles Statement, dass wenigstens ETWAS geht. Gewidmet all denjenigen, die das alles nicht mehr ertragen wollten und sich umgebracht haben. Leute wie Heinz Ratz sind wertvoller als alle deutschen Politiker zusammen. Also: Konzerte und Festivals besuchen, wo Strom und Wasser mit den Refugees anzutreffen sind. Und die wirklich coole CD lohnt sich allemal. Geht jeden an.

www.strom-wasser.de
www.1000bruecken.de
www.heinzratz.de

Mehr Strom und Wasser:
Gossenhauer
Emotionsdesign
Mondpunk