Neue Platten

Gabriel Coburger Quartet - Weirdo

Genre: Jazz
Label: Wizmar Records (NRW Vertrieb)
CD, VÖ: - 25.05.2012

Gabriel Coburger lehnt sich mit seinem Album „Weirdo“ nicht nur rethorisch, sondern auch musikalisch ziemlich weit aus dem Fenster. Das mag beim ersten der 10 Stücke erst mal nicht so den Anschein haben, denn da spielt sich das Quartet erst mal warm und versetzt den Hörer in eine kontemplative Erwartungsposition, die dann später unter Umständen enttäuscht werden könnte. Denn gleich anschließend geht es mit „Rost“ in die Vollen und spätestens bei der „Trash Ballad“ ist klar, hier gibt einer kompromisslos Gas, kostet den interpretatorischen Freiraum des Jazz in fast schon dogmatischer Weise aus. Und wieder müssen wir uns fragen, wem das etwas bringen soll, außer den Künstlern selbst. Ein stilvolles Hörvergnügen ist das jedenfalls nur unter sehr weit gesteckten Toleranz­grenzen. Wo er sich diese musikalischen Grundlagen erarbeitet hat ist klar: vier Jahre New York haben ihre Erkenntnisse, Spuren und Schrammen hinterlassen. Coburger an Saxophon und Flöte tobt sich gründlich aus, ebenso seine Mitstreiter an Gitarre, Keyboards und Drums. Als Gäste schalten sich ein: Claus Stötter (Trompete) und Jacob Neubauer (Akkordeon). Der Titelsong „Weirdo“ macht der CD somit alle Ehre, auch wenn es ausgerechnet auf diesem Track einigermaßen gesittet zugeht.

www.nrw-jazz.de/wizmar-records