Neue Platten

Carsten Daerr Trio - Bantha Food

Genre: Jazz
Label:Traumton (Indigo)
CD, VÖ - 26.09.2005

Piano einmal anders herum. Nicht altbacken boogie woogie-mäßig, kein traditionsreicher Bop und auch nicht hip elektrifiziert. Schlicht und ergreifend modernes akustisches Entertainment, individuell improvisiert. Kreationen für den ansspruchsvollen Jazzliebhaber eben. Carsten Daerr hat sich der Neuen Musik verschrieben. Das bedeutet für ihn, sich nur aufs Allernötigste festzulegen, der Rest wird dem freien Flow überlassen. Und der rollt erstaunlich gut und ausnehmend ausgefeilt über das Parkett. Daerrs Improvisationen stellen sich nicht unbedingt gegen das Atonale, bieten aber dem Schönklang offen die Stirn. Neue Töne braucht der Markt und die liefert der Berliner Pianist zuhauf. Sein einstündiger Marsch durch die schwarzweißen Instanzen geht selbst dem gut ins Ohr, der für ein intellektuell angetickertes Klangspektrum nur wenig übrig hat. Das liegt wohl daran, daß in allen Stücken unterschwellig eine Harmonie mitschwingt, die aufs erste oberflächliche Hören nicht direkt fassbar ist, aber trotzdem im Unterbewußtsein deutliche Spuren hinterläßt.
Das Trio aus Daerr, Oliver Potratz (Kontrabass) und Eric Schaefer (Schlagzeug) ist ein eingespieltes Team. Das erkennt selbst ein Tauber ohne Hörrohr. Der interaktive Spannungsausgleich zwischen den Akteuren vollzieht sich mit traumwandlerischer Sicherheit. Filigrane Arrangements wechseln sich ab mit temperamentvollen Stücken und der Schalk sitzt zwischen den Saiten, speziell dann, wenn es „schräg” wird. Langeweile – ein komplettes Fremdwort. Klangliches Anspruchsdenken dafür eine immer wieder durchgereichte Vorgabe. Wenn das Carsten Daerr Trio in der Nähe ist, sollte man alles stehen und liegen lassen. Und diese coole CD hier kostet eh nur einen Appel und ein Ei.

www.carstendaerr.de
www.traumton.de
www.amazon.de