Neue Platten

Gurdan Thomas - This Beautiful World of Ugliness

Genre: Folk
Label:Beste! Unterhaltung (Broken Silence)
CD, VÖ: - 08.06.2012

In der bayerischen Musiklandschaft sind schon so manche Preiß’n hängengeblieben. Seltener dagegen ganz und gar Fremde, wie zum Beispiel Japaner oder Briten. Gurdan Thomas stammt aus Birmingham und ihm haben es neben dem Gerstensaft und den deftigen Tellerspeisen wohl auch noch die lokale Folklore inklusive dem Barfusstanz derart zugesagt, dass er seinen Hauptwohnsitz in den Freistaat verlegt, er sich dort eine muntere Schar von Musikern rekrutiert und nun eine solide Mischung aus Brit- und Bayern-Folk in die Welt gesetzt hat. Wobei man fairerweise sagen muss, das das stereotype Lederhosenschuhplatteln-, Gamsbart- und Goaßlschnalzen-Image erst mal außen vorbleibt und sich seine Adaptionen des Bayerntums vorwiegend auf die süddeutsche traditionelle Rhythmik und den Einsatz von u.a. Tuba, Akkordeon und Trompete beschränkt. Der Rest bleibt - allein schon von der Sprache her gesehen - rather british.
Stimmlich gesehen fällt es einem englischen Insulaner naturgemäß ja eher schwer, astreine Alpenkommunikation abzusetzen. Deswegen langt es bei Gurdan auch gerade mal zu ein paar stimmlichen Überschnappern und zaghaft angedeuteten Jodlern. Trotzdem läßt sich damit aber schon mal recht flotte Landmusik generieren, die zwar im dämpfigen Bierzelt weniger Anklang finden dürfte, dafür aber eher bei einer multikulturellen Begegnung im Münchener Englischen Garten, z.B. am Fusse des Monopteros. Das Gurdan Thomas Kollektiv besteht auf dieser CD aus insgesamt acht Musikern, die neben den bereits erwähnten Instrumenten auch noch mit Posaune, Melodika, Charanga, Banjo, Glockenspiel, Klarinette und Fahrrad­luftpumpe hantieren. Dabei kommen dann so skurrile Songs heraus wie „When I am King“, wobei mit „König“ natürlich der Ludwig gemeint ist, unter dem es dann nur noch Freibier und Dauerparties gäbe und man ihm (dem Gurdan) als Dank dafür letztendlich dann doch den Kopf vom Rumpf trennt. Man sieht, den bayerischen Briten hat auch trotz intenivem Studiums der besonderen örtlichen Gepflogenheiten der Humor keineswegs verlassen. Alles in allem gesehen bleibt „This Beautiful World of Ugliness” trotz aller Anspielungen auf landestypisch-bayerische Eigenarten eine hauptsächlich britische Angelegenheit, however with a slightly bavarian accent.

www.besteunterhaltung.biz