Neue Platten

This ain’t Chicago - (V. A.)

Genre: House/Acid
Label: Strut Records (Broken Silence)
CD, VÖ: - 22.06.2012

Und schon wieder ein Blick in den Rückspiegel der jüngeren Musikgeschichte. Der britische Graffiti-Künstler und DJ Richard Sen, der viele Jahre im Londoner Crazy Club im Astoria die Buben und Mädels zum Schwitzen gebracht hat, hat sich auf gleich zwei CDs die Mühe gemacht, den Sound des UK Underground wiederzubeleben, der zwischen 1987 und 1991 als Antwort auf die erste US-House-Welle aus Chicago gedacht war. Daher also auch der mahnende Titel dieser CD. Die Brits hatten da ihre ganz eigenen Favoriten und Knaller und auch Richard Sen holt eine Menge persönlicher Favoriten aus der Gruft des Vergessens. Für regelmäßige Partygänger jener Zeit tauchen da also viele alte Bekannte oder auch damals vielleicht verpasste oder verkannte Acts aus der frühen Rave-Szene auf und das klingt dann wirklich auch sehr retro, gemessen am augenlicklichen Stand der Dinge. Ganz so, wie wenn man sich heute 25 Jahre alte Krimis anschaut und sich wundert, wie einfach da doch Vieles gestrickt war. Dennoch ist es der Überblick, den Richard Sen da liefert, allemal wert, näher begutachtet zu werden. Solch eine Zusammen­stellung bekommt so schnell nicht noch einmal in die Finger.

www.strut-records.com