Neue Platten

Unterbiberger Hofmusik - Bavaturka Türkische Reise

Genre: Bayern-Blech
Label: Himpsl Records (Edel Kultur)
CD, VÖ: - 03.08.2012

Eigentlich sind Bayern und Türken ja so etwas wie diametral entgegengesetzte Pole. Auch die Musik der beiden Kulturen könnte unterschiedlicher kaum sein. Aber gerade diese Gegensätze sind unter Umständen auch Ansporn und Herausforderung. Einer der in dieser Hinsicht völlig schmerzfrei ist, ist Franz Josef Himpsl, seines Zeichens akademischer Trompeter und Clanchef. Mit seinem Familienbetrieb Unterbiberger Hofmusik ist er schon seit längerem auf dem Nonkonformisten-Trip und betreibt emsig die hohe Schule des Crossover-Musizierens. Seine bayerische Blechmusik hat sich bereits sehr erfolgreich mit brasilianischen, amerikanischen, griechischen und italienischen Stilelementen verlobt (siehe bzw. höre „MaDE in GermaN.Y.“), und nun wird die Türkei ganz nonchalant nach Bayern eingemeindet. Angefangen hatte alles mit einer vom Goethe-Institut angeleierten Einladung nach Izmir und Istanbul. Von da an war klar: beides muss nach typisch „Unterbiberger Art“ miteinander verknüpft werden. Gesagt, getan: die türkische Reise - Bavaturka - ist jetzt im Kasten und präsentiert dem verunsicherten Publikum eine gelungene Paarung von Löwe und Halbmond. Volkslieder aus beiden Kulturen werden da genauso verblecht, wie armenische und thrakische Vorlagen. Wie immer ist die gesamte Familie Himpsl mit eingespannt - von Akkordeon bis Tuba, selbst der 9-jährige Junior Franzi unternimmt erste Gehversuche in türkischer Mundart. Eine Menge kleinasiatischer Musiker sind natürlich auch mit dabei, sogar ein ganzer Chor lockert das Gebläse auf. Schräge orientalische Rhythmik und gradlinige süddeutsche Volksmusik müssen also keine inkompatiblen Einheiten bleiben. Die Brücke ist gebaut, sie steht auf festem Fundament und erweist sich als durchaus tragfähig. Und die Unterbiberger Hofmusiker als erstaunlich multikulturelle Baumeister.

www.unterbiberger.de