Neue Platten

Quetzal - Imaginaries

Genre: US-Latino
Label: Smithsonian Folkways (Galileo MC)
CD, VÖ: - 03.08.2012

Wenn man es sich recht betrachtet, sind die Chicanos für sie Amis das, was die Türken für die Deutschen sind: Menschen zweiter Klasse. Kein Wunder, dass die Zuwanderer aus Mittelamerika, speziell aus Mexiko, dringend darauf bedacht sind, eine eigene Identität zu wahren. Am elegantesten geht das über Musik. Und so sind auch Quetzal aus East Los Angeles eine Minderheiten­vertretung, die über die Rock- und Folkmusikschiene versucht, die Sache der Chicanos in ihren Barrios voranzutreiben. Im vorliegenden Fall macht man dies zweigleisig. Zum hat man sich den sogenannten „son jarocho“ auf die Fahnen geschrieben, traditionelle Musik aus Veracruz, sich über die Grenzen hinweg in Kalifornien ausbreitete und sich dort mit den bereits etablierten Klängen der Musik mexikanischer Einwanderer vermischte. Zum anderen sind auch Rock, R & B, Salsa, afro-kubanische Elemente oder internationaler Pop Stilmittel, mit denen Quetzal gut umzugehen wissen. Dazu noch eine gute Portion politisches und soziales Engagement und fertig ist eine intelligente Mischung aus latein- und US-amerikanischer Musik. Das besondere an dieser Band ist neben der Bilingualität der hohe Anteil an akustischen Instrumenten. Vor allem Geigen und die Jarana Jarocha, ein typisch mexikanisches Gitarren­instrument, prägen den Sound. Quetzal verstehen sich als Botschafter der Chacano-Kultur und sie tun dies mit schwungvoller Chuzpe. Kein wildes Kracheralbum, dafür solider Chicano-Pop.

www.quetzaleastla.com