Neue Platten

Mark Berube - June in Siberia

Genre: IndiePop
Label:Global Records (Rough Trade)
CD, VÖ: - 17.08.2012

Was der kanadische Songwriter Mark Berube wirklich vom sibirischen Sommer weiß, wird bis auf Weiteres erst einmal sein Geheimnis bleiben. Das Album „June in Siberia“ jedenfalls ist dennoch schon mal einen Hingucker wert und auch musikalisch gesehen verbirgt sich hinter diesem exotischen bis metaphorischen Titel ein lohnenswerter Zeitvertreib. Was seine Kreativität anbelangt, schöpft Berube aus dem Vollen und hat von den Cranberries über Sophie Hunger bis hin zu Emily Loizeau prominente Bewunderer. Zusammen mit seinen vier Mitstreitern, die sich „The Patriotic Few“ nennen, begibt sich Berube auf eine akustische Reise, die geprägt ist von Melancholie, Skurrilität und originellem Melodienreichtum, vergleichbar mit einer Mischung aus Beirut, CocoRosie und Simon and Garfunkel. Viel Cello ist zu hören, dazu Piano, Akkordeon und Schlagwerk. Einige Songs tendieren in ihrer forschen Ausdrucksweise klar zum IndieRock, andere wiederum stehen der Songwriter-Ecke sehr nahe und der Rest ist vielleicht dem kammermusikalischen Folk zuzuordnen. Klar ist auf jeden Fall: Mark Berube ist ein einfallsreicher Komponist und Arrangeur, der es versteht, sein Publikum mit intelligent gemachter Musik bei der Stange zu halten. An das Charisma eines Zach Condon kommt er allerdings (noch) nicht ganz heran.

www.markberube.com