Neue Platten

Francesco Tristano - Long Walk

Genre: Klassik
Label: Deutsche Grammophon (Universal)
CD, VÖ: - 14.09.2012

Ausnahmen bestätigen die Regel: Das Thema Klassik soll hier nicht zur Dauereinrichtung werden, aber dennoch gibt es in diesem Fall ein kleines Bindeglied zur alternativen Musik, die wir auf diesen Seiten gerne thematisieren: Francesco Tristano bezeichnet sich als „Grenzgänger zwischen Klassik und Techno“, hegt ein Faible für das Genre der „Minimal Music“ und hat beispielsweise für sein Album „Idiosynkrasia“ mit dem Detroiter Techno-Produzeneten Carl Craig zusammengearbeitet. Grund genug also, auch mal die klassische Seite des Luxemburger Pianisten zu präsentieren. „Long Walk“ hat einen ganz konkreten Aufhänger: Johann Sebastian Bach unternahm 1705 als 20jähriger einen fast 400km langen Fußmarsch vom thüringischen Arnstadt (er war dort vorübergenend Organist der Neuen Kirche) nach Lübeck, um seinen Kollegen Dietrich Buxtehude einmal live zu erleben. Dieser wurde hernach zu Bachs Lehrmeister. Tristano seinerseits wandelt nun auf den Spuren dieser Musiker und interpretiert fünf Werke von Buxtehude, zwei von Bach sowie zwei Stücke aus der eigenen Feder. Barocke Vorlagen ins Jetzt zu übersetzen ist also das vordringliche Anliegen diese Albums. Und Tristano gibt eine perfekte Vorstellung. Nicht nur musikalisch, auch klanglich geht er neue Wege und verwendet zur Aufnahme nicht weniger als 12 hochempfindliche Mikrophone mit unterschiedldichen Charakteristika. Aufgenommen wurde in der Kyoto Concert Hall, Japan, der Konzertflügel stammt ebenfalls aus Nippon. Volle klassische Breitseite also auf hohem klanglichen Niveau.

www.francescotristano.com