Neue Platten

Urna - Portrait

Genre: Folk
Label: Network Medien (Membran)
CD, VÖ: - 14.09.2012

Gerne wird alles, was aus der kulturellen Ecke der Mongolei kommt, mit einem Schleier des Geheimnisvollen umhüllt. Rührt wohl daher, dass die Mongolei einigermaßen weit weg ist und man kaum etwas über dieses Land zwischen Russland und China weiß. Allenfalls kommt einem das Klischée in den Sinn, dass aus diesem Steppenland ein gewisser Dschingis Khan kommt, dass alle Mongolen sowieso halbe Raubritter sind und auch noch etwas bizarr aussehen.
Solche skurrilen Abziehbilder sind für Menschen wie Urna natürlich lästig. Urna stammt aus der Inneren Mongolei, agiert im Hier und Jetzt, sieht gut aus, ist eine prächtige Sängerin, gesegnet mit der Kraft der vier Oktaven, lebt ein ganz normales Leben (hier in Deutschland) und hegt, wenn überhaupt, einen großen missionarischen Gedanken, nämlich den der Verbreitung ihrer heimatlichen Musikkultur mittels Konzerten, CD-Verkauf und neuerdings auch als Schauspielerin. Bislang erschienen von ihr sechs Alben, wobei das nun vorliegende siebte eine Art Portrait darstellt, also ihr bisheriges Schaffen in Form von Highlights zusammenfasst. Urna’s Musik basiert zwar auf alten Traditionen ihrer Heimat, öffnet sich aber gerne und ideenreich auch dem westlichen Musikverständnis, verbindet also Modernes und Althergebrachtes in einer ungewöhnlichen Form. Ihr anpassungsfähiges Organ reicht dabei von gehauchter Mystik über herzhaften Folkrock bis hin zur Imitation von meckernden Ziegen oder zur buddhistischen Einkehr. „Portrait“ erlaubt einen interessanten Einblick in die musikalische Welt von Urna Chahar-Tugchi und ist ein lohnender Einstieg, der sich für den einen oder anderen sicher zu einer intensiveren Auseinandersetzung verdichten könnte.

www.urna.com