Neue Platten

Noa - The Israeli Songbook

Genre: Standards
Label: Pinorekk Records (Edel Kultur)
CD, VÖ: - 14.09.2012

So wie es das „Great American Songbook” gibt, eine Sammlung herausragender Songs der amerikanischen Unterhaltungsmusik, so gibt es auch im Nahen Osten eine vielleicht etwas weniger bekannte Entsprechung, nämlich das „Israeli Songbook” oder „Shirei Eretz Israel” (Lieder des Landes Israel), populäre Lieder aus den Jahren 1920 bis 1970, gedacht zur internationalen Identitätsstiftung der in der Diaspora lebenden Juden, eine Art musikalisches Kulturgut des Mutterlandes. Die Sängerin Noa, israelische Popularitäts­ikone, aufgewachsen in den Vereinigten Staaten, sah es vermutlich nun als patriotische Pflicht an, eine Auswahl dieser Standards aufzunehmen und in höchster Formvollendung zu präsentieren. Dazu steckt man am besten alles in einen klassischen Rahmen und nimmt das Jerusalem Symphony Orchestra zu Hilfe. Gesagt getan: Noas persönliches Heimat-Gesangbuch ist in der Tat sehr getragen ausgefallen, um nicht zu sagen etwas pathetisch. Der Sache sicherlich angemessen, aber teilweise eben auch etwas schwer verdaulich, zumal man die meisten Lieder vermutlich zum ersten mal hört, sie einem entsprechend wenig sagen und daher zumindest, was den Emotionalitätsfaktor angeht, einen erst mal relativ unberührt lassen. Beeindruckend dennoch, aber das ist wiederum auch keine Überraschung, die Reinheit der Stimme Noas, die in diesem Kontext natürlich noch glänzender und prominenter als sonst wirkt. In punkto Klangästhetik hat man da auf jeden Fall ganze Arbeit geleistet.

www.noasmusic.com