Neue Platten

The Rough Guide To The Music of Hungary - (V. A.)

Genre: Folk
Label: World Music Network (Harmonia Mundi)
Doppel-CD, VÖ: - 14.09.2012

Ungarn bleibt nach wie vor einer der geheimnisvollsten Osteuropa-Staaten. Politisch vielleicht nicht so ganz korrekt geführt, dafür aber mit einer Fülle von interessanten Musikfärbungen gesegnet. Eigentlich findet man bei den Magyaren so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Vom freakigen IndiePop eines Erik Sumo über aufgekratzte Romaorchester bis hin zu feinsinniger traditioneller Folklore. Der „Rough Guide to the Music of Hungary” schlägt sich eindeutig auf die Seite der akustischen Folklore. Auch da ist die Vielfalt frappierend. Vor allem Geiger und Cimbalom-Spieler stehen da im Vordergrund, aber auch Vertreter des „Ethno-Funk” sind zugegen. Eine ganz besondere Spezialität sind in Ungarn die beliebten „Táncház”, sogenannte Tanzhäuser, wo man sich am liebsten zu schnellen Rhythmen von Folkbands bewegt, und das klingt dann nicht selten wie ein keltisch-schottischer (Highland)Fling. Wir treffen außerdem Sängerinnen zwischen Jazz und Folk wie Agi Szalóki (aus der Schule der berühmten Márta Sebestyén) oder die unschlagbare Mitsoura, die mit ihrer Experimentier­freude immer wieder verblüfft. Als Bonus hat man dem Rough Guide eine CD beigelegt, die die Gruppe Tárkány-Müvek vorstellt, eine junge Truppe aus Budapest, bei der das ungarische Nationalinstrument, das Cimbalom, sowie die Stimme von Julianna Paár im Vordergrund stehen. Klassik, Folk und Avantgarde werden hier beeindruckend miteinander verschmolzen. Somit ist auch dieser Rough Guide wieder eine lohnende Anschaffung.

www.worldmusic.net