Neue Platten

Zodiak Trio - Acid

Genre: Jazz
Label: Traumton Records (Indigo)
CD, VÖ: - 05.10.2012

Acid - das war elektronischer Jazz- und Soulfunk, geboren in den späten 80ern und eine ganze Weile extrem angesagt und gut im Rhythmus. Jetzt, über zwanzig Jahre später, mit leichter Patina behaftet und bei nochmaligem Nachhören längst nicht mehr so maßgeblich. „Acid“ vom Zodiak Trio hat mit der hippen Musik­richtung von einst aber gerade mal so viel zu tun, wie Helene Fischer mit Breakdance. Der Dreier um den Trompeter John-Dennis Renken ist seiner einmal eingeschlagenen Marsch­richtung treu geblieben und macht „Hochofenjazz“, wie es im Platteninfo so schön heißt. Heiße Sache also, will man meinen, und laut. That’s right, denn wir hatten es ja schon einmal mit diesem Trio zu tun. „Acid“ als Fortsetzung von „Q-Train“. Genauso kompromisslos, genau so unerbittlich, genauso säurehaltig. Aber irgendwie kostet es doch eine ganz schöne Portion Nerven, diesem neuerlichen Parforceritt ein weiteres mal dezidiert zu folgen. Denn da stößt das als „Powerjazz“ getarnte Musizieren immer öfters an eine quälende Grenze, sprich, man hat es hier zunehmend mit dem Phänomen „Massaker-Jazz“ oder „Jazz-Gemetzel“ zu tun. Was ein Heidenspaß für die Musiker ist, grenzt für den friedliebenden Kulturempfänger des öfteren an Tierquälerei und die wenigen Momente der friedvollen Einkehr dienen scheinbar nur dazu, um Luft zu holen für die nächste gewaltvolle Eruption von Trompete, Gitarre und Schlagzeug. Wenn ich Krach hören will, stelle ich mich an den nächsten Güterzugbahnübergang. Das ist billiger und schneller vorbei.

www.john-dennis-renken.com