Neue Platten

Karsten Riedel & Franui - Fool of Love

Genre: Kammer-Pop
Label: Col Legno (Harmonia Mundi)
CD, VÖ: - 19.10.2012

Ruhrpott, Tirol, Shakespeare – welch eine wundersame Mischung. Aber bekanntlich ist im Musikbusiness mittlerweile ja fast alles möglich. Da finden sich plötzlich die gegensätzlichsten Künstler unter einem Hut wieder und produzieren Kleinodien, bei denen man echt die Ohren anlegt.
Da ist zum ersten der tief im Westen (wo die Sonne verstaubt) geborene Karsten Riedel, ursprünglich Punk- und Skamusiker aus Bochum, der sich langsam aber sicher zu einem ambitionierten Kulturschaffenden zwischen Hamburger Thalia- und Wiener Burgtheater entwickelt hat, dem die Subkultur aber immer noch wichtiger ist als ein erstarrter Kulturapparat.
Zum zweiten ist da Franui, eine extravagante „Musikbanda“ aus dem Osttiroler Innervillgraten, einer Randregion Österreichs, unweit der Südtiroler Dolomiten. Dieser Haufen Musiker ist auf seine Art ebenso schräg drauf ist wie der tätowierte Ruhrpottler. Das Repertoire der 10 Musiker/innen, reicht unter anderem vom Trauermarsch bis zum traditionellen Volkslied, von Mahlerinterpretationen bis zum Totengräberzyklus. Mit „Dorf-Pop“ umschreiben sie ihre Musik.
Und zum dritten ist da ein Gedichtband von William Shakespeare mit 154 Sonetten, Baujahr 1609.
Der gemeinsame Nenner heißt „Fool of Love“, ein knallrotes CD-Album, erschienen bei Col Legno, einem Wiener Label für zeitgenössische Musikkultur.
„Fool of Love“ ist Kammerpop feinster Machart. Riedel singt die 400 Jahre alten englischen Texte, begleitet sich selbst am Flügel und die Franuis staffieren das Ganze mit alpenländischer Musikalität aus: Hackbrett, Harfe, Blechbläser (Tuba, Posaune, Trompeten), Kontrabass, Klarinette und Geige. Das klingt dann an manchen Stellen wie eine Mixtur aus Radiohead und The Divine Comedy, an anderen Stellen wie die Kapelle einer Dorfkirmes. Riedel hat alles komponiert. Und das so einfühlsam, stilsicher und ergreifend, als hätte er nie etwas anderes gemacht, als angestaubte Literatur in die Jetztzeit zu transskribieren. Die Franui-Musiker unter der Führung von Markus Kraler und Andreas Schett bauen im Gegenzug dem Bochumer ein flexibles und schillerndes Klangkorsett. Manches an dieser Musik ist zum Erschaudern schön, anderes einen klammheimlichen Schmunzler wert. Alles zusammen geniale Musik.

www.myspace.com/karstenriedel
www.franui.at