Neue Platten

Oscar D’León - Live in Caracas

Genre: Salsa
Label: Q-rious Music (edel-Kultur)
CD, VÖ: - 26.10.2012

Um diese Live-CD unbeschadet durchzustehen, braucht man schon ein ziemlich dickes Fell und nagelneue Schuhsohlen. Oscar D’León, der venezoelanische Salsa-König aus Caracas, tobt trotz seiner knapp 70 Jahre und nach zwei überstandenen Herzinfarkten immer noch über das Parkett, als gäbe es kein Morgen. Hinter ihm ein 20-Mann-Orchester, das mit ihm im Dauertempo von 200 über die Salsa-Überholspur jagt.
Angefangen hatte León in den 70ern als unbedeutender Bassist, heute ist Oscar am Mikrophon ein Publikumsliebling und Womanizer, dem halb Südamerika zu Füßen liegt. Sein immer wieder hergezeigter weißer Edelbass spielt da aber nur noch eine untergeordnete Rolle bzw. taugt nur noch als Foto-Maskottchen, auf der Bühne kommt der Zappelphillipp-Senior auch gut ohne ihn aus.
Wie bei Live-Konzerten üblich, werden natürlich auch hier wieder alle Trümpfe ausgespielt, vor heimischem Publikum erst recht und das mit unbändiger Energie. Seine Paradenummer „Llorarás“ genauso wie „Cielito Lindo“ mit seinem unverkennbaren „Ayayayay“ und der von Santana berühmt gemachte Tito Puente-Titel „Oye Como Va“. Wir behäbigen Mitteleuropäer werden das Feuer der Salsa-Menschen wohl nie so richtig nachvollziehen können, aber beeindruckend ist das rhythmische Dauerfeuer allemal. Oscar D’León zieht das Publikum in seinen Bann, für die 11 Live-Nummern braucht der Salsero weit über eine Stunde. Warm anziehen muss sich da keiner mehr, eher nach und nach frei machen. Das ist so Sitte bei karibischem 4/4-Takt.

www.qrious.de