Neue Platten

Grünes Blatt - Thirteen Ways

Genre: Jazz
Label: Unit Records (JaKla/Harmonia Mundi)
CD, VÖ: - 16.11.2012

Alles was sich im Jazz abseits der ausgelatschten Wege bewegt, ist per se schon mal interessant. Muss einen aber nicht unbedingt und zwingenderweise auch gleich vom Hocker hauen. So kann es einem auch mit dieser CD gehen. Hier beschreitet eine Schweizer Truppe mit einer rumänischen Sängerin ungewöhnliches Terrain: der gemischte Sechser nimmt als Ausgangsbasis alte rumänische Volksweisen und verpflanzt sie in Richtung Jazz. Die Methoden, die bei diesem Unterfangen angewandt werden, reichen von schlicht bis ausufernd. Das macht die Sache einerseits spannend, andererseits aber auch ein bißchen schwierig. Und das liegt vor allem an der Sängerin Irina Ungureanu, deren Kopfstimme an sich schon mal etwas gewöhnungsbedürftig ist, da sie in ihrer Lieblichkeit etwas an Mary „Those were the days” Hopkins erinnert, sie aber auch durchaus in der Lage ist, ihrem Organ ein ausgiebiges Pferde­wiehern zu entlocken. Wenn die Band dann auch noch in ihren Jazzkontext Elemente der Rockmusik einbaut, gerät das ganze an seine massenkompatiblen Grenzen. Dagegen stehen stille und fast schon empfindsam wirkende Momente, die die Schönheit der rumänischen Ursprungsmusik widerspiegeln. Zweifelsohne beschreiten „Grünes Blatt” neue Wege, die sicher den einen oder anderen faszinieren können. Dennoch sind viele der „Dreizehn Möglichkeiten“, Balkanfolk und Jazz miteinander zu verbinden, eher gewöhnungsbedürftig.

www.myspace.com/grunesblatt