Neue Platten

Ivar Grydeland - Bathymetric Modes

Genre: Elektro/Jazz
Label: Hubro Music (Sunny Moon)
CD, VÖ: - 16.11.2012

In der Tat ein ziemlich interessanter Musiker, der Ivar Grydeland aus Oslo. Er gehört zur Gattung der elektronischen Ameisen, die unentwegt an einem großen Ganzen basteln. Grydeland benutzt als Werkzeuge Gitarren, Banjos, Pedal-Steel-Gitarren, Madolinen, Ukulelen, Zither und Keyboards. Hinzu gesellt sich eine geballte Ladung künstlicher Sounds, die u.a. mit einem Tenori-on produziert werden. Das ist ein von einem Japaner entwickelter 32-stimmiger ROM-Sample-Player mit 253 vorgefertigten Sounds, ein 20 x 20 cm Tablett, gespickt mit LED-Lämpchen, denen man, vereinfacht gesagt, vorprogrammierte Töne entlocken kann.
„Bathymetric Modes”, also die „Unterwasser-Topografie-Klangwelt” des Ivar Grydeland, besteht auf dieser CD aus zwei Teilen: zum einen gibt es da die etwas rhythmischeren Tracks, bei denen die diversen Saiteninstrumente im Vordergrund stehen. Zum anderen kommen später aber auch die elektronischen Zutaten vermehrt zum Einsatz und dann wird daraus ein Spiel mit Klangfarben, ein Spiel mit Schattierungen und Nuancen, ein minimalistisch-repetitives Spiel, bei dem die Grenzen zwischen Rhythmus und Melodie weitgehend aufgehoben sind. Bei dem Titel „Bounce” schleicht sich sogar noch eine Klarinette durchs Hintertürchen ein. Das alles bewegt sich nicht etwa in einem wilden Klangchaos, sondern bleibt auf einer warmen, kontemplativen Ebene. Das macht diese CD zu einem problemlos durchhörbaren Ereignis, das durchaus eine beruhigende Wirkung hervorrufen kann.

www.ivargrydeland.com