Neue Platten

Daniel Kahn & The Painted Bird - Bad Old Songs

Genre: Klezmer
Label: Oriente (Fenn Music Service)
CD, VÖ: - 01.12.2012

Daniel Kahn ist ja dafür bekannt, dass sich seine Klezmer-Musik von der der Kollegen um einiges abhebt. Kahn, der Amerikaner, hat sich nicht umsonst in Berlin angesiedelt, um aus dieser geografischen Position heraus besser mit der alten jiddischen Musik umgehen zu können. Dabei wird er in seiner Ausdruckskraft immer düsterer. Die „Bad Old Songs” greifen wieder tief in die Vergangenheit, fördern alte Weisen aus dem Warschauer Ghetto an Tageslicht, er beschäftigt sich mit den Liedermachern Franz Josef Degenhardt und Leonard Cohen, vertont Texte von Heinrich Heine, kramt in der Folksong-Abteilung des New Yorker Ruth Rubin-Archivs, dem Institute for Jewish Research, macht sich natürlich auch seine eigenen kompositorischen Gedanken zu den Themen Liebe, Leid und Elend und verpackt dies alles in eine jiddische Musik, die er mit viel Einfühlungsvermögen und einer für ihn typischen Chuzpe vorträgt. Kahn’s Mannschaft wurde auf ein Trio verkleinert: Jake Shulman spielt die Violine, Hampus Melin das Schlagzeug und Michael Tuttle den Bass. Kahn selbst bedient Akkordeon, Klavier, Gitarren, Ukulele, Hammond-Orgel, Banjo, Harmonika und das Spielzeug-Klavier. „Bad Old Songs” ist in punkto Intimität und Intensität noch beklemmender und beeindruckender geworden, als es der preisgekrönte Vorgänger „Lost Causes” ohnehin schon war.

www.paintedbird.net

Mehr zu Daniel Kahn:
Partisans and Parasites
Lost Causes