Neue Platten

Orioxy - The Other Strangers

Genre: VokalJazz
Label: Unit Records (JaKla/Harmonia Mundi)
CD, VÖ: - 07.12.2012

Der Erfolg scheint den Musikern recht zu geben. Man wird wohl kaum einen einmal beschrittenen Weg fortsetzen, wenn das Projekt nach der Debut-CD in einer Sackgasse gelandet ist. Insofern lagen wir mal wieder richtig in der Annahme, dass Orioxy eine lohnenswerte Hörerfahrung bietet. Nach dem Erstling „Tales” nun also der Nachfolger „The Other Strangers”, der mit der eher ungewöhnlichen Kombination aus Harfe und Gesang erneut eine solide Brücke zwischen Jazz, Pop und Folk schlägt. Julie Campiche und Yael Miller haben ihr Konzept weiter verfeinert und ausgebaut. Und das geschieht sowohl im musikalisch-herkömmlichen wie auch im experimentellen Bereich. Vor allem Yael Miller lässt es sich nicht nehmen, die Grenzen ihrer stimmlichen Präsentation immer wieder auszutesten. Da bleiben für Harfe, Bass und Schlagzeug dann nur die eher konventionellen Begleitungs- bzw. Unterstützungs­schemata übrig, die sie allerdings bravourös, kreativ und äußerst einfühlsam ausschöpfen. Der fast schon geheimnisvolle Umgang mit der hebräischen Sprache verleiht diesem Album dann noch einen zusätzlichen Spannungs­zuwachs. Etwaige Befüchtungen, das Ganze könnte wegen dem Einsatz der Harfe zu einer eher esoterischen Vorstellung führen, sind unbegründet. Julie Campiche hat sich auch auf dieser CD weit genug von klassischen Vorurteilen entfernt und bedient das Engelsinstrument erfreulich investigativ. Fazit: Zwar immer noch Nische, aber dafür gut verankert.

www.orioxy.net