Neue Platten

Maximilian Geller - Alpenglühen

Genre: Jazz ’n Volk
Label: Ozella Music (Galileo MC)
CD, VÖ: - 25.01.2013

Es ist immer noch ein gewagtes Unternehmen, eine innige Verbindung zwischen erdiger traditioneller Volksmusik und akademisch angehauchtem Jazz einzugehen. Einen richtig zündenden und überzeugenden Kracher gibt’s bislang eigentlich nicht. Dennoch wagt sich der Schweizer und Wahlmünchener Maximilian Geller erneut an dieses Thema. Der Albumtitel seines neuesten Werkes passt jedenfalls schon mal ganz gut und kann verbindender kaum sein: „Alpenglühen“ impliziert etwas Kraftvolles, aber auch etwas Erhabenes, Zartfühlendes. Die Musik auf „Alpenglühen“ hingegen kann die Kluft zwischen derbem Landler und kunstfertiger Improvisation nicht gänzlich überbrücken, kommt in ihrer tatsächlichen Konstruktion einer passablen Symbiose aber immerhin recht nahe.
Geller schlägt insgesamt drei Wegrichtungen ein. Auf der ersten wird ein volkstümliches Thema (zum Beispiel ein zünftiger Schuhplattler) als Grundlage gewählt, auf dem sich die einzelnen Ensemblekünstler nach und nach improvisatorisch auslassen. Hier vollzieht sich der Spagat am überzeugendsten, vor allem, wenn Herbert Pixner an seinem diatonischen Blasebalg glänzend mitarbeitet.
Marschrichtung zwei bedient sich der gesungenen Mundart. Vokaljazz mit Dialekteinschlag in Verbindung mit einer sympathischen Stimme hat auch seinen Reiz. Der zweifache Einsatz von Lisa Wahlandt war eine ziemlich gute Wahl. Schmusiger Barjazz bildet hier den Hintergrund.
Als dritten Weg wählt Geller die reine Jazznummer, von Samba über Bossa bis Cool. Hier zeigt sich seine improvisatorische Versiertheit am besten. Eine Verbindung zur Volksmusik lässt sich dort aber bestenfalls erahnen oder wohlwollend an den Haaren herbeiinterpretieren.
Maximilian Geller hat einiges gewagt und halbwegs gewonnen, ohne jedoch das Ei des Kolumbus gefunden zu haben. „Alpenglühen“ ist im Grunde kein waschechtes Crossoveralbum und auch kein verjazztes Stück Brauchtum, eher ein geschmackvolles Jazzalbum mit zeitweiligem ländlichen Einschlag.

www.maximiliangeller.com