Neue Platten

Arab Strap - The Last Romance

Genre: IndiePop
Label:Chemikal Underground (Rough Trade)
CD, VÖ - 28.10.2005

Der Schotte an sich ist ja schon von etwas derberer Struktur. Und auch in der melancholischen Gehirnhälfte der Highlander pfeift so manches wüste Lüftchen. Insofern darf man auch für das neueste Werk von Arab Strap keine sehnsuchtsvolle Trauermusik erwarten, auch wenn allenthalben immer wieder auf die düstere Seite des Duos Malcolm Middleton und Aidan Moffat verwiesen wird. Daß zumindest Middleton auch ganz anders kann, hat er kürzlich mit seinem Soloalbum „Into The Woods” eindrucksvoll bewiesen, das als durchaus leichtfüßig und mitunter sogar etwas pfiffig gehandelt wurde. Als Konsequenz daraus wollte er die nächste Arab-Chose lieber wieder „dark & moody” angehen, aber da hat scheinbar seine bessere Hälfte nicht so ganz mitgemacht. Aidan also ist es zu verdanken, daß aus „The Last Romance” zumindest nicht durchgehend ein Riegel Bitterschokolade wurde, sondern daß man sogar mitunter richtig heftig zur Sache ging. Fast schon nach längst vergangenen New-Wave-Zeiten klingend kündigt sich beispielsweise „(If There’s) No Hope For Us” an und auch bei „Don’t Ask Me To Dance” kommen nach anfänglich verklärtem Romantizismus rückkopelnde Gitarrenkreissägen zum Einsatz und treiben einem jähen Absturz entgegen. Nach zehn Jahren Erektionshilfe darf man also schon mal etwas voller in dieselben gehen. Das haben sich Malcolm und Aidan weiß Gott verdient. Wer sich nun bekümmert einen Those-Were-The-Days-Gedächtnis-Flor an den Schlips heftet, dem haben Arab Strap zum Trost dann doch noch „Confessions Of A Big Brother” gewidmet. Lediglich eine zartbesaitete Gitarre und ein betrübtes Cello unterstützen die brüderlichen Bekenntnisgedanken. Beim gutgelaunten Schlußspurt mit Bläser-Fake sind die dann allerdings schon längst wieder vergessen.

www.arabstrap.co.uk
www.amazon.de