Neue Platten

Martina Eisenreich Quartett - Contes De Lune

Genre: Folk/World/Jazz
Label: Fine Music/GLM (Soulfood)
CD, VÖ: - 08.03.2013

Im Prinzip steht man hier wieder mal vor dem leidigen Einordnungsdilemma. Wohin mit dieser Musik? Welche Schublade darf’s denn bitte sein?
Wir machen einfach mal eine ganz neue auf und nennen das Kind „Sehn­suchts­musik”. Denn die Musik von Martina Eisenreich ist tatsächlich eine sehr romantische, einfühlsame und verträumte Angelegenheit. Die rothaarige Violinistin aus dem bayerischen Erding bewegt sich in dieser Sparte schon etwas länger, ist außerdem noch Komponistin für Film und Fernsehen, Hörspiel sowie Theater. Ein breites Spektrum also, das sie mit ihren drei Kollegen auch auf „Contes de Lune” serviert. Wie es der französische Albumtitel schon andeutet, gehen alle Kompositionen stark in Richtung verheißungsvolle Klanglandschaften. Wolfgang Lohmeier bringt jede Menge feinsinnige Perkussionselemente mit ins Spiel, Christoph Müller greift zu einer Vielzahl Gitarren und Stephan Glaubitz untermalt alles mit sonoren Basstönen. Als Gäste treten kurz auf: Mulo Francel und Andreas Hinterseher von Quadro Nuevo.
Hauptakteurin Eisenreich deckt ein breites Sehnsuchtspektrum ab. Es geht um Walzer und imaginäre Filmmusiken, um swingenden Charleston oder um französisches bzw. italienisches Flair. Aber auch mongolische Fantasien spielen eine wichtige Rolle, genauso wie die Komposition „¿Quién será?“ des Mexikaners Pablo Beltrán Ruiz, die unter dem englischen Titel „Sway” vor allem in der Gesangsversion mit Dean Martin seine weltweiten Runden machte. Das Eisenreich-Quartett widmet diesem Schmachtfetzen gleich zwei innige Adaptionen. Wer sich also einmal eine anspruchsvolle Tiefenentspannung gönnen will, dem sei dieses charmante Album wärmstens empfohlen.

www.martina-eisenreich.com