Neue Platten

Dear Henry Bliss - Feeding A Dead Horse

Genre: Folk/Country
Label: Skycap Music (Rough Trade)
CD, VÖ: - 22.03.2013

Das klingt alles schon sehr amerikanisch, was diese deutsche Band da macht. „Dear Henry Bliss” sind nämlich trotz ihrer Jahrhundertwende-US-Vintage-Aufmachung und ihres Midwestern Repertoires eine Kombo, die zu gleichen Teilen in Berlin und München lebt. Der countryfolk-affine Vierer um das Ehepaar Permanetter hat mit „Feeding a Dead Horse” inzwischen das dritte Album herausgebracht und man fühlt sich offensichtlich ganz wohl in diesem Genre, das so gar nichts mit deutscher Landluft zu tun hat. Die semi-akustischen Songs stammen alle aus der Feder von Sängerin Hannah Permanetter, die eine für diese Musikgattung ideale Stimme hat. Aber auch ihr Mann Daniel (Bass und Mundharmonika), Frank Porzky (Gitarre) und Marc Boysen (Schlagzeug) steigen hin und wieder allesamt in den Chorgesang mit ein und tragen so perfekt zum romantisch verklärten Prairie-Sound der Band bei, der durch einen New York Aufenthalt der Band einen zusätzlichen letzten Schliff bekommen hat. Die Songs des Album kommen im Grunde genommen recht unspektakulär daher und leben vor allem von den Texten, die Hannah Permanetter vorzugsweise in den Staaten zugeflogen sind und sich mit den dort aufgeschnappten Eindrücken beschäftigen. Trotz aller Bescheidenheit in den Arrangements muss man dem Album jedoch eine hohe Authentizität bescheinigen und einen fast schon liebevoll-sorgsamen Umgang mit dem erdachten Material. In der Einfachheit liegt also in diesem Fall die Würze.

www.dearhenrybliss.com