Neue Platten

NoJazz - Have Fun

Genre: Funk/Jazz
Label:Up Music (Warner)
CD, VÖ - 28.10.2005

Also wenn die Franzosen mal Gas geben, dann richtig. Das Funk-Kolletiv „NoJazz” haut mit seinem zweiten Album mächtig auf den Putz. Innerhalb nur weniger Jahre haben sie es geschafft, in die oberste Liga der FunkJazz-Szene aufzusteigen. International wohlgemerkt, denn zuhause in Frankreich waren sie eh schon längst ein Renner. Eine Verbrüderung mit der Earth Wind & Fire-Clique über die Wayne Vaughn Connection war dann so etwas wie eine Initialzündung und bewirkte unter anderem, daß man dieses Album nicht nur in Los Angeles aufnahm, sondern daß auch ein Gaststar namens Stevie Wonder in seine Mundharmonika pustet. Weitere Celebrities mit Klangerweiterungsaufgaben: die Violinistin Karen Briggs, der Multi-Perkussionist Minu Cinelu und der französische Chansonnier Claude Nougaro.
Soundbestimmend aber ist die fünfköpfige Grundbesetzung von NoJazz und das bedeutet: ein funkadelischer Parforce-Ritt und jede Menge Blechgebläse, von schneidend scharf über high-speed rasant bis elegisch getragen. Damit einhergehend energiegeladener Flamenco HipHop, quirliger Dancefloor-Boogaloo, fernöstliche Breakbeats (hallo Transglobal Underground!), Retro-Latino-Beats, Hard-Bop im Affenzahn-Karacho oder schmusiger Cool-Jazz. Es ist der erfrischende Stilwirrwar, der keine Langeweile aufkommen läßt und der den Hörer ständig auf Trab hält. Selbst der gute alte Claude Nougaro mußte sich bei seinem Auftritt mächtig sputen, um mit den vertrackten Querschläger-Rhythmen einigermaßen mithalten zu können. Wer kann, sollte sich die anstehenden Live-Events nicht entgehen lassen.

08.12.05 Bremen, Schlachthof
09.12.05 Friedrichshafen, Bahnhof Fischbach
10.12.05 Innsbruck, Treibhaus
12.12.05 Hannover, Jazzclub
13.12.05 Berlin, Tränenpalast
15.12.05 Darmstadt, Centralstation
16.12.05 Zürich, Moods
17.12.05 Rubigen, Mühle Hunziken
18.12.05 Trier, Forum
19.12.05 Köln, Underground

www.nojazz.net
www.amazon.de