Neue Platten

Midas Fall - Wilderness

Genre: Progressive Postrock-Pop
Label: Monotreme (Cargo)
CD, VÖ: - 08.04.2013

Pathetische Balladenklänge aus Schottland. Die Band „Midas Fall” wurde 2009 von Rowan Burn gegründet, hat ihre Bedeutung aber hauptsächlich der Stimme von Sängerin Elizabeth Heaton zu verdanken. Unverkennbar in Tremolo und Klangfarbe verhilft sie den 10 Songs auf „Wilderness” zu erhabener Größe. Wer es dick aufgetragen mag, liegt hier richtig. Alle Arrangements strotzen nur so von schwermütiger Expressivität und anfangs fällt es einigermaßen schwer, sich von dem Gewicht der Kompositionen nicht erdrücken zu lassen. Wer es aber schafft, das Album in all seiner Komplexität zu erfassen, der wird erstaunt sein, wieviel Spannkraft das Trio an den Tag legt. Flirrende Gitarrensounds, zarte Streicherparts und treibene Rhythmik verdichten sich immer wieder zu beeindruckenden Stücken, denen Elizabeth Heaton ihren unvergleichlichen Stempel aufdrückt.

www.midasfall.com

Andere Monotreme-Signings:
Stumbleine - Spiderwebbed
Niagara - Otto