Neue Platten

Oy - Kokokyinaka

Genre: IndiePop
Label: Creaked (Groove Attack)
CD, VÖ: - 12.04.2013

Wer oder was ist um Himmels Willen „Oy”? Ein Ort im Oberallgäu, eine finnische Aktiengesellschaft oder gar der Code einer jemenitischen Fluggesellschaft? Nichts dergleichen. „Oy” ist der Künstlername von Joy Frempong, mit der wir bereits auf der CD „Les Voisins ne parlent pas tous le même langue” Bekanntschaft gemacht hatten. Dort erlebten wir Miss Frempong allerdings in einem extravaganten Jazzkontext und waren angenehm überrascht. „Kokokyinaka” überrascht dagegen in einer ganz anderen Richtung, ist es doch ein ausgefeilt gepflegtes Indie-Pop-Album mit einigen Weltmusik­anteilen. Und die kommen zum größten Teil daher, daß der afrikanische Kontinent, dem Joy Frempong ihre Existenz verdankt, eine tragende Rolle bei diesen Aufnahmen spielt. Frempongs Reisen durch Mali, Burkina Faso, Ghana und Süd-Afrika sowie die damit verbunden Erlebnisberichte drücken den meisten Songs ihren Stempel auf. Da steht dann klackernde Ur-Perkussion neben filigranen Synthie-Sounds oder programmierte Beats neben mehrstimmigem und vielsprachigem Säusel-Gesang. Das beste aber an dieser ungemein vielseitigen CD ist das kaleidoskopartige Gefüge, das sich aus packenden Arrangements, lebhaften Melodien und sehr viel Rhythmus zusammensetzt. Da muss man einfach von Anfang bis Ende dran bleiben und am besten gleich das Ganze noch mal von vorn. Joy Frempong und ihre Crew haben ein wahrhaft beindruckendes und quirliges Album zusammengezimmert, das sich vom Rest der Konkurrenz um Längen abhebt.

www.creakedrecords.com