Neue Platten

Dirty Honkers - Superskrunk

Genre: Techno/Swing
Label: Dirty Honkers/RAR (Edel)
CD, VÖ: - 19.04.2013

Der Name der Band klingt nach hinterstem UK-Working-Class-Soul-Funk-Schuppen, geht aber in Wirklichkeit in eine ganz andere Richtung. Die Dirty Honkers kommen aus dem Berliner Untergrund und funktionieren mit ihrer extrovertierten Liveshow als eine heiße Swingband auf bretthartem Technofahrgestell. Frontman Gad Baruch Hinkis (alias DJ Neckbreaka) aus Israel ist ein HipHop-Spießgeselle der kompromisslosen Art. Er wird vokal und saxophonistisch unterstützt von einem kanadischen Vamp namens Andrea Roberts sowie dem Franzosen Florent Mannant, der ebenfalls ins blecherne Horn stößt. Dazu eine ordentliche Portion technoider Beats und der Scheiß rockt hart. Das was gemeinhin als „Elektroswing” läuft, mutiert bei den Dirty Honkers in Windeseile zum Technoswing. So vereinen sich also die Zwanziger/Dreißiger Jahre und die Gegenwart in einem neuen Hype. Was bei der Bühnenshow vielleicht nicht so auffällt, offenbart sich auf der 36 Minuten langen CD umso deutlicher: die Synthiebeats und Spielhallen-Sounds sind etwas zu dick aufgetragen und beeinträchtigen den Hörgenuß. Das ist schade, denn die Idee, den alten Swing mal ordentlich aufzupolieren, ist keine schlechte. Man sollte allerdings, und ganz besonders bei Studioaufnahmen, darauf achten, den Gaul im Zaum zu halten. Nehmen wir diese Scheibe also dann erst mal als Appetitanreger für den nächsten Live-Gig, den man sicher nicht verpassen sollte.

www.dirtyhonkers.com