Neue Platten

Louise Gold & The Quarz Orchestra - Debut

Genre: PopJazz
Label: Skycap Music (Rough Trade)
CD, VÖ: - 26.04.2013

Kitty Hoff und ihre Herren vom Forêt Noire haben Konkurrenz bekommen. Mit einem kleinen Unterschied: Kitty singt auf deutsch und bewegt sich stilistisch im chansonesken europäischen Raum, Louise Gold und ihre Herren vom Quarz Orchestra dagegen huldigen der Vergangenheit mit englischen Texten im Stile der 50er und 60er. Beide Berliner Bands suchen ihr Heil also in der Retro­spektive, die momentan mal wieder hoch im Kurs zu stehen scheint.
Louise Gold und das Quarz Orchestra ziehen ihren Stiefel konsequent durch. Stylisch ganz auf Broadway- und Sinatra-Arrangements getrimmt, geht es jazzig kreuz und quer durch die Nachkriegsära, inklusive Bossa-Rhythmik und Bigband-Feeling. Leichtfüßig wird an der Hillbilly-Hintertür gekratzt, mal lugt verstohlen Ella Fitzgerald durchs Schlüsseloch oder man hört Fahrgeräusche vom Fahrstuhl zum Schafott. Auch textlich klebt man quasi an den großen US-Vorbildern. Textbau­steine wie „… come rain or come shine” oder „if you got hellhounds on your trail” sprechen eine eindeutige Sprache und weisen unmissverständlich auf altbekannte und vielbenutzte US-Lyrik hin. Aber auch aufnahmetechnisch hat man auf die gute alte Zeit gesetzt. Das komplette Album wurde mit Vintage-Equipment und in einem Rutsch aufgenommen. Gemastert wurde beispielsweise mit einer Telefunken M15 Bandmaschine bzw. mit BASF-Magnetband und die Mikrophone stammten aus der sächsischen Gefell-Fertigung. Klar, dass das Album daher auch in Vinyl-Version erhältlich ist. Hans Quarz hat alle Songs sehr großzügig und mit professionellem Weitblick arrangiert und darf sich zugute halten, zusammen mit Louise und der Band eine ziemlich sportliche Performance abgeliefert zu haben. Selbst wer nicht so ohne weiteres auf Retro eingestimmt ist, dürfte am „Debut” von Louise Gold und Co seinen Gefallen finden.

www.goldquarz.com