Neue Platten

Drei Tage Wach - Endlich

Genre: Punkrock
Label: Dreiklang (H’Art Musikvertrieb)
CD, VÖ: - 03.05.2013

Nur selten findet eine Band, die sich außerhalb des durchschnittlichen Zimmer­lautstärke-Pegels bewegt, Eingang in unsere Seiten. Schließlich gibt es ja genug Medien, die sich mit Hart-Mucke für Stürmer und Dränger auseinandersetzen. Aber wir wollen mal nicht so sein und hören mal rein. „Drei Tage Wach” gehören also zu den Youngcomer-Bands, die sich erst einmal über die Dezibelskala beweisen müssen. Sie selbst bezeichnen sich als „die beste Boygroup seit den Sex Pistols”. Na ja, man kleckert eben nicht, man klotzt. Das Intro zum Debut-Album „Endlich” ist folglich auch gleich ein schwerer Wellenbrecher, der zart besaitete Mitmenschen zu einem Abtörner verleiten könnte. „Halt’s Maul und Spiel!” geht in die vollen, hat aber zumindest einen Text in der Hinterhand, der von einem gewissen Niveau zeugt. Und das zieht sich quer durchs ganze Album: Eloquente bis plakative Wortkaskaden an harten Rockriffs. Apropos Rock: da haben sich die sechs Hannoveraner-Hengste zum Teil recht trocken an bereits existierenden Bausteinen bedient, insofern erleben wir da also nicht viel Neues. Dafür gibt es jede Menge Speed in den Nummern, die sich bestens zum exponierten Abrocken in der Club-Disse eignen. Daneben fühlt man sich auch manchmal an die holprigen 80er erinnert, als man „Ideal” noch gut fand, und im Kontrast dazu pulen die Jungs schon mal ganz gern in Elektroballaden, die aus einem ähnlichen Zeitfenster stammen. Fazit: die Altersgelassenheit hat bei den Bandmitgliedern noch keinen Einzug gehalten, Drei Tage Wach hauen lieber feste auf die Kacke. OK, wer’s braucht … wir jedenfalls weniger.

www.dreitagewach-band.de