Neue Platten

Jaimeo Brown - Transcendence

Genre: Jazz/Blues/Gospel
Label:Motéma (Membran)
CD, VÖ: - 10.05.2013

Als langjährig erfahrener schwarzer Musiker in der Blues- und Jazz-Szene New Yorks kommt man irgendwann an den Punkt, wo einen die eigenen Wurzeln interessieren. Man fragt sich beispielsweise, wie genau die schwarze Kirche, sprich die Gospel-Bewegung, mit der Blues- und Jazzmusik zusammenhängt. Jaimeo Brown hat sich da etwas intensiver als manch anderer Kollege in dieses Forschungsprojekt vertieft und herausgekommen ist „Transcendence”, ein spirituelles, zugleich aber auch ein sehr kontrastreiches Album zwischen Rock, Blues, Gospel und Jazz. Das Grundgerüst dieser CD fügt der Drummer mit Hilfe zweier Kollegen - Saxophonist JD Allen und Gitarrist Chris Sholar - zusammen. Der eine ein von John Coltrane beeinflusster Bläser, der andere ein mit allen Wassern des Pop gewaschener Stromgitarrero, der von Stevie Wonder bis Mariah Carey kaum einen Kommerz-Act ausgelassen hat. Trotzdem kann man diese gute Dreiviertelstunde als eine Ansammlung von ungeschliffenen Rohdiamanten bezeichnen. Brown hat zum Zwecke der eigenen Kulturforschung so einiges zusammengeworfen: einen gesampelten Gospelchor aus den Tiefen Alabamas, eine klassisch ausgebildete indische Mantra-Sängerin, schneidende Gitarrenläufe aus der Trickkiste des Rock, nachdenkliche Pianoklänge aus den Händen von Geri Allen, ein paar wenige elektronische Effekte sowie ein durchgängiges, zuweilen sehr afrikanisch anmutendes Perkussionsgewitter aus eigener Hand. Macht zusammen ein eindrucksvolles Gesamtkunstwerk, das nicht nur eine politische Dimension in sich trägt (nämlich die Kritik an der modernen Sklaverei durch die globale Geldwirtschaft), sondern auch musikalisch erfrischend bodenständig geblieben ist.

www.jaimeobrown.com