Neue Platten

Susan Weinert - Die Liebe – eine Himmelsmacht!

Genre: KlangPoesie
Label:Tough Tone (Edel Kultur)
CD, VÖ: - 17.05.2013

Liebesgedichte aus acht Jahrhunderten in musikalischem Gewand. Die Gitarristin und Pianistin Susan Weinert hat sich viel vorgenommen. Sie hat sich die Liebe zur Brust genommen und sie vertont. Sie hat auf Prosa von alten und neuen deutschen Dichtern zurückgegriffen und sie nach eigenen musikalischen Vorstellungen umgesetzt. Heinrich Heine, Joseph von Eichendorff, Berthold Brecht, Walther von der Vogelweide - um nur einige zu nennen - werden mit sachter Gitarre, weichem Bass oder zartem Klavier in Szene gesetzt. Daß das in einem sorgfältig austarierten Rahmen geschehen ist, ist unumstritten. Streiten kann man aber über den Einsatz des Rezitierenden, der allen 18 Umsetzungen seine Stimme leiht. Es ist der Philosoph, Therapeut und Buchautor Mathias Jung, der auch schon mal gerne bei Wieland Backes gesalbte Worte von sich gibt. Leider ist Jung auch hier eine glatte Fehl­besetzung. Seine Stimme verzaubert nicht, seine Stimme nervt. Dabei hätte es doch so viele andere, bessere Alternativen gegeben. Man höre sich nur einmal auf dem Rilke Projekt von Schönherz & Fleer um. Ben Becker, Otto Sander, Heino Ferch oder sogar Peter Maffay – alle haben eine beeindruckende Art, mit dem gesprochenen Wort kunstvoll umzugehen. Mathias Jung leider nicht. Und somit ist das Unternehmen von Susan Weinert auch nur gerade mal halb so viel wert, wie sie es sich sicher vorgestellt hat.

www.susanweinert.com