Neue Platten

Enrico Pieranunzi - Live at the Village Vanguard

Genre: Jazz
Label: Cam Jazz (Edel Kultur)
CD, VÖ: - 17.05.2013

Zugegeben: Der New Yorker Jazz-Club Village Vanguard im Stadtteil Greenwich Village hat ein ziemlich großes internationales Renommé. Angeblich träumt jeder bessere Jazz­musiker davon, dort einmal auftreten zu können. Das hört sich gerade so an, als läge es an der Tagesform des Türstehers, wer da performen darf oder nicht. Vielmehr ist es vermutlich aber gerade anders herum: Wer es im Jazz zu Ruhm und Ehren gebracht hat, bekommt früher oder später eine Einladung, das sagenumwobene Kellergewölbe zu beschallen.
So war es auch kein Wunder, daß der italienische Pianist Enrico Pieranunzi dort im Juli 2010 auftrat, hatte er doch bis dato eine beachtliche Veröffentlichungs­statistik vorzuweisen: mehr als 70 Alben unter eigenem Namen und mindestens 300 Eigenkompositionen sowie ein reifes Alter von fast 65 Jahren machen ihn zu einem maßgeschneiderten Vanguard-Artisten. Und dann noch zusammen mit den Urgesteinen Marc Johnson am Bass und Paul Motion am Schlagzeug. Das riecht förmlich nach einer Grandmaster-Session. „Live at the Village Vanguard” ist also ein erwartungsgemäß traditionell bis konservatives Klassiker-Album, das zwar auf hohem Niveau rangiert, gleichzeitig aber auch ein überraschungsarmes Werk ist. Wir vernehmen das immer wieder gern gehörte Improvisationstheater, das Publikum applaudiert genau an den richtigen Stellen und die Presse schwelgt posthum in Superlativen. Paul Motion starb übrigens gut ein Jahr später. Somit haben diese Liveaufnahmen sogar noch einen (damals noch nicht abzuschätzenden) historischen Wert aufzuweisen.

www.enricopieranunzi.com