Neue Platten

Yasmine Hamdan - Ya Nass

Genre: Indie Elektro-Pop
Label: Crammed Discs (Indigo)
CD, VÖ: - 31.05.2013

Man kennt die Libanesin Yasmine Hamdan vielleicht von der Band „Soap Kills”, bei der sie mit ihrem Partner Zeid Hamdan versucht hat, klassische arabische Musik mit Elektro-Pop westlicher Prägung zu verbinden. Ein Projekt, das zumindest in Insiderkreisen, eine hohe Wertschätzung genießt. Parallel zu „Soap Kills” hat Yasmine Hamdan nun eine Solo-Karriere begonnen, mit der sie den bereits 1997 eingeschlagenen Weg fortsetzt und als orientalischen E-Pop oder TripHop weiter ausbaut. „Ya Nass” wandelt also auf den Spuren von großen arabischen Sängerinnen und die Texte - soweit man sie nachverfolgen kann - sind nicht selten gespickt mit emanzipatorischen Verweisen. Ein deutliches Indiz dafür, dass Yasmine Hamdan einen modernen Ansatz verfolgt, der genau zum allgemeinen Aufbegehren in der heutigen arabischen Welt passt. Dabei verwendet sie - für unsere Ohren unhörbar - verschiedene arabische Dialekte und verbreitet damit auch ganz spezielle humoristische Anspielungen, die überall im Mittleren Osten verstanden werden.
Yasmins Stimme begeistert von Anfang an und erinnert nicht selten an Ikonen des 80erJahre-Pop, als die Cocteau Twins oder This Mortal Coil die Runde machten. Gestaltet wurde dieses prächtige Album übrigens vom Nouvelle Vague-Produzenten Marc Collin, der hier eine hervorragende Arbeit abgeliefert hat und die arabische Welt von Yasmine Hamdan in wunderbaren Elektro-Pop mit akustischen Gitarren, alten Synthies und Fender Rhodes transskribiert hat.

www.yasminehamdan.com