Neue Platten

Nico Gori, Fred Hersch - Da Vinci

Genre: Jazz
Label: BeeJazz (Edel Kultur)
CD, VÖ: - 07.06.2013

Wenn zwei sich lieb haben, kuscheln sie eng beieinander. Das tun auch Nico Gori und Fred Hersch, obgleich die beiden Musiker keiner Gay-Bewegung angehören. Aber ihre enge Verbindung, die hier mit Klarinette und Piano vollzogen wird, gestattet dem Hörer ein sehr intimes und klangverliebtes Duo mitzuerleben. Gori aus Florenz und Hersch aus New York hatten sich beim North See Jazz Festival kennengelernt und sogleich festgestellt, dass sie viele Gemeinsamkeiten haben. Und weil ihre Ansichten und Vorlieben so frappierend deckungsgleich waren, waren auch die zehn Stücke dieses Albums innerhalb nur eines Nachmittags im Kasten.
Klarinette und Piano passen erstaunlich gut zusammen. Jeder der beiden Protagonisten hat die Gabe, sich auf sein Gegenüber perfekt einzulassen und das Improvisieren des jeweils anderen kunstvoll zu begleiten. Man lässt sich Raum, man nimmt aber auch Akkorde und Tonfolgen des anderen blindlings auf und macht daraus ein Mikro-Kunstwerk. So geht das eine gute Stunde lang und man muss neidlos anerkennen, dass hier zwei zusammenwerkeln, die perfekt aufeinander abgestimmt sind.
Neben Kompositionen, die vor allem Hersch beisteuert, befassen sich die beiden Musiker auch noch mit den Klassikern „Old Devil Moon“ und „Tea For Two“, die sie locker und lässig mit eigenen Nuancen versehen.
„Da Vinci“ ist ein Meisterwerk in Sachen Kammer-Jazz, so wie Leonardo ein Meister seiner Kunst war. Insofern passt der Albumtitel wie die Faust aufs Auge.

www.nicogori.com
www.fredhersch.com