Neue Platten

Maximilian Hecker - Lady Sleep

Genre: Alternative Pop
Label:Kitty-Yo (PIAS)
CD, DoLP, VÖ - 24.01.2005

King of Schmachte-Pop, die dritte. Maxi Hecker knüpft mit „Lady Sleep” nahtlos an die „Rose” an, die er sich im Frühling des Jahres 2003 ans Revers geheftet hat. Ein Schuster also, der bei seinen Leisten geblieben ist. Das Arbeitsmaterial ist ihm indes nicht ausgegangen – man hört seine neuen Werkstücke genauso gern (oder auch genauso ungern – die, die ihn nicht ertragen können) an, wie zu seinen Erstlingstagen vor knapp 4 Jahren.
Man sagt, er sei reifer geworden. Ein allzu beliebtes Verkaufsargument, wenn sich in der Substanz nicht viel verändert hat. Älter geworden ist er allerdings allemal. Ob dadurch aber auch seine Abgeklärtheit an Tiefe gewonnen hat, muß jeder Hörer für sich selbst entscheiden und das ist in der Regel einer gehörigen Portion Subjektivität unterworfen. Ich kann da jetzt wirklich nur für mich sprechen.
Also: Live schlafe ich bei Maxe schon öfters mal ein, seine Platten allerdings stehen bei mir wesentlich höher im Kurs, denn da kann man nebenher noch werkeln und basteln, dösen und träumen, kuscheln und fummeln. Und so ist es auch hier wieder. Genüsslich läßt man sich einlullen von elegischem Kopfstimmen-Feingeist, von sehnsuchtsvollen Piano-Etüden und wärmenden Streichereinheiten. Süßer die Glöcklein nie klungen. Aber aufgepasst: wie schon bei der Rose, so hat er auch bei dem Damenschlaf wieder ein kurzes aber wirksames Donnergetöse mit eingebaut, das jedesmal mit einem Blitz-Spurt zum Volume-Regler einhergeht. Wähnte man sich nämlich kurz zuvor noch im Dunst von Sigur Ros’schen Nebelbänken, so trifft einen auf „Yeah, Eventually She Goes” der Hecker’sche Vorschlaghammer mit voller Wucht, bevor sich dann die Lady im darauffolgenden Titeltrack mit Spieluhren-Intro und Lullaby-Piano zum finalen Nickerchen niederlegt.
Man darf gespannt sein auf das nächste Opus. Wäre es eine weitere Filiale dieser musikalischen Confiserie-Kette, wäre der Sättigungsgrad an sehnsuchtsvoller Völlerei dann wohl endgültig erreicht. Ein Spurwechsel in Maßen wäre sicher nicht das verkehrteste. Muß ja aus einem Tagtraum nicht gleich ein Alptraum werden.

www.maximilian-hecker.com
www.kitty-yo.com