Neue Platten

Fat Freddys Drop - Blackbird

Genre: Soul/Funk/Reggae
Label: The Drop (Alive)
CD, VÖ: - 28.06.2013

Nachdem wir uns so herzhaft für das Fat Freddy-Album „Live At Roundhouse” hatten erwärmen können, war die Spannung natürlich groß, was die Kiwis in der Lage sind, im Studio so alles zaubern zu können. Um so größer dann die Enttäuschung, nachdem der „Blackbird” seine Flügel wieder zusammengeklappt hatte. Das Ergebnis des großen Lauschangriffs: Ziemlich müde Angelegenheit. Zwar ist man nach den ersten beiden Reggae-Nummern „Blackbird” und „Russia” noch einigermaßen im Reinen mit der Band, kommt der große Mittelteilhänger in Form von gleich vier Scharchnasen­tracks hintereinander. Wir zitieren Chopper Reads, seines Zeichens Saxophonist der Band: „„Blackbird” kommt der musikalischen Philosophie von FFD näher als alle unsere vorangegangenen Aufnahmen. Die Songs sind … absolut offen und wild … und wir haben Wert darauf gelegt, noch sattere und intelligent geschichtete Anrrangements zu kreieren. … Dieser verwegene, ruchlose Mix …”. Nun ja, der gute Chopper hat in diesem Fall den Mund ein wenig zu voll genommen und beweihräuchert das Album ein paar Nummer zu großzügig. Bei knapp 50 Prozent Schleuderware muss man es sich wirklich zweimal überlegen, ohne zu zögern zuzugreifen. Gottseidank sind die restlichen fünf Songs – weicher Reggae, souliger Afrobeat und pluckernde Dancebeats und spaciger Slow-Funk – von vorschriftsmäßiger Qualität. Bestenfalls gibt’s da also die Schulnote drei minus.

www.fatfreddysdrop.com