Neue Platten

Slackwax - Night Out

Genre: Soul/Blues
Label: Modernsoul (Soulfood)
CD, VÖ: - 05.07.2013

Dass man mit vergleichsweise un-hippen Musikschubladen wie Soul, Blues, Swing und Country eine ganze Menge bewegen und mit einem untrüglichen Spürsinn für satte Clubbeats daraus sogar eine megacoole Platte machen kann, beweisen Peter Hoppe und Bernd Batke mit ihrem Projekt „Slackwax”. Weiß man erst mal, dass Hoppe ein längjähriger Produzent für Boozoo Bajou, Trio Eletrico oder Mousse T war, kann man sich eine ungefähre Vorstellung dessen machen, worauf „Night Out” letztendlich hinausläuft. Die durchweg in Slow-Motion angelegtem fünfzehn Titel strotzen nur so vor lässiger Slackness, will heißen, jeder Track verfügt über eine unauffällige aber stets präsente Untertourigkeit, so als wenn man mit einem PS-Boliden ständig auf der LKW-Spur unterwegs ist, aber jederzeit in der Lage wäre, alles mit einem kurzen Tritt aufs Gaspedal in einer Wolke aus dampfendem Gummi zurückzulassen. Gleich zu Beginn findet man sich mitten im hypnotischen Bann von „Far away from home” wieder, aus dem es kein Entrinnen gibt. Schleichende Beats, viel Echo, die magnetische Stimme von Bernd Patke und eine magische Keyboard-Hookline, die unter die Haut geht. Nächstes Beispiel eines ausgefallenden Arrangements: das Umfrisieren des Tom-Jones-Hits „Sex Bomb” in einen akustischen Gitarren- und Akkordeon-Walzer, der von Anna Leynes lasziver Stimme auf ein wattebauschiges Niveau gehoben wird, das das krasse Gegenteil der walisischen Tiger-Version darstellt. Zum Ende ein weiteres Highlight: Talk Talks „Such a Shame” in der Version von Sängerin Kathrina „Trinah“ März, ein vielversprechendes Fohlen aus dem Slackwax-Stall. „Night Out” ist von der ersten bis zur letzten Minute randvoll mit stimmigen Downtempo-Tracks, die süchtig machen.

www.slackwax.de