Neue Platten

Lord Mouse and the Kalypso Katz - Go Calypsonian

Genre: Calypso
Label: Piranha (Indigo)
CD, VÖ: - 05.07.2013

Berlin go crazy. Ein multinationales 17-Mann-Orchster auf den karibischen Spuren von Trinidad und Tobago. Dass das ein mittlerer Megahammer ist, beweisen Lord Mouse und seine Kalypso Katz in eindrucksvoller Weise. Ursprünglich stammt der Lord aus Chicago, hat aber in der deutschen und französischen Hauptstadt eine ideale Spielwiese für seine spleenige Idee gefunden, tropische Retro-Mucke für das heutige Publikum aufzupolieren. Wo der Ur-Calypso eh schon schwer ins Tanzbein geht, legen die Kalypso Katz noch ordentlich einen drauf. Mit einer herzerfrischenden Bläserabteilung und einer scharfen Damenriege an den Mikrofonen geht die Post von Anfang an ordentlich ab. Ich sage da nur „Monkey Bop” oder „Chunga Changa” (das übrigens auf russisch geträllert wird). Aber das sind beileibe nicht die einzigen Knaller. Der Chef überzeugt mit sehr viel authentischem Pidgin-English, die Arrange­ments sind rhythmischen überaus üppig angelegt und vor allem der Verzicht auf elektronische Hilfsmittel machen diese Energiemucke zu einer hinreißenden Performance. Da ist jeder Ton handgemacht.
Dennoch kommt einem das Rezept irgendwie bekannt vor. Richtig, da war doch was und das liegt stilistisch gar nicht so weit weg: Ska Cubano aus London lassen ebenfalls die Puppen mit ähnlichen Vorzeichen tanzen, allerdings liegt diesem Konzept die kubanisch-jamaikanische Tradition zugrunde.
Wie dem auch sei: Lord Mouse and the Kalypso Katz haben sehr viel Dampf im Kessel und düften sogar diejenigen zum Swingen bringen, die sich für postkoloniale Rhythmen bislang weniger interessiert haben.

www.lordmouseandthekalypsokatz.com