Neue Platten

Land Lines - Land Lines

Genre: IndiePop
Label: Cash Cow Production
CD, VÖ: - 08.07.2013

Ein ungewöhnliches Lineup, eine ungewöhnliche Musik. Das Trio Land Lines arbeitet mit zwei Celli und einem Schlagzeuger. Apocalyptica im Kleinformat, könnte man meinen, aber Parallelen sind so gut wie nicht auszumachen. Die drei im US-Bundesstaat Colorado beheimateten Musiker gehen vielmehr einen etwas subtileren Weg als die finnischen Wuchtigrocker. Martina Grbac sowie Anna Mascorella bedienen das klassische Streichinstrument und bringen ihre Stimmen ein, Ross Harada trommelt dazu und sorgt für perkussive Klangerweiterungen. Im großen und ganzen ist das Debut-Album der Band in ein leicht düsteres Licht getaucht, geschuldet natürlich vor allem durch die elegische Stimmung, die ein Cello an sich schon mal verbreitet. Meistens ist das Cello aber nicht mal als solches auszumachen, sondern erinnert durch die oft angewandte Pizzicato-Spielweise (gezupft und nicht gestrichen) mal an einen Kontrabass, mal an eine Bariton-Gitarre. Im Gegenzug dazu lockert die allgegenwärtige Rhythmik und der klare Gesang der beiden Damen die Szenerie erfreulich auf und macht die zehn Tracks zu interessanten Indierockern. Und wenn dann auch noch Ross Harada mit trockenen Beats einen harten Takt vorgibt, rockt die Band erstaunlich locker vom Hocker. Ein ziemlich cooles Album.

www.cashcowproduction.com