Neue Platten

Macha Gharibian - Mars

Genre: Jazz
Label: Bee Jazz/otone (Edel-Kultur)
CD, VÖ: - 30.08.2013

Dass ein Apfel hin und wieder schon mal etwas weiter entfernt von seinem Stamm zu Fall kommt, beweist die französische Künstlerin Macha Gharibian, Tochter des prägnanten Sängers und Gitarristen der langjährig aktiven Weltmusik-Gruppe Bratsch. Denn von dem was der Herr Papa über knapp drei Jahrzehnte zum Besten gab und noch gibt, ist das Fräulein Tochter doch etwas weiter entfernt, also man vielleicht annehmen könnte. Wenn es hoch kommt, hat sie mit ihrem Vater gerade einmal den Rückgriff auf die familiären armenischen Wurzeln gemein, die in den Kompositionen der Gharibians immer wieder auftauchen.
Ansonsten aber bearbeitet sie das weite Feld des improvisierten, zeitgenössischen Jazz, zu dem sie unter anderem über Ravi Coltrane einen intensiven Zugang fand und was sich nun auch in ihrer CD „Mars“ deutlich niederschlägt. „Mars“ besteht aus neun magischen Stücken zwischen Abendland und Morgenland, zwischen armenischer Folklore und Urbanität, zwischen Jazz und Pop. Dabei gelingt es Macha Gharibian, über die Schiene Stimme und Keyboards, eine ganz eigene Atmosphäre der Intensität aufzubauen, die den anspruchsvollen Hörer rasch in ihren Bann zieht. Viele Akkorde und Melodielinien weisen ungewöhnliche Strukturen auf, liegen aber immer angenehm im Ohr. Gelegentliche Ausflüge in freie Improvisationen und textliche Rückgriffe auf britische Dichter wie William Blake oder William Parker runden dieses interessante Album ab.
Neben Macha Gharibian spielen Fabrice Moreau am Schlagzeug, David Potaux-Razel an der Gitarre und Théo Girard am Bass (übrigens ebenfalls ein Nachkomme des Bratsch-Clans, in diesem Fall von Geiger Bruno Girard).

www.machagharibian.com