Neue Platten

Hassenstein/ Verwey Quartett - Rays of Light

Genre: Jazz
Label: DJAMtones (NRW Vertrieb)
CD, VÖ: - 20.09.2013

Ein besonderes Merkmal sollte eine gute CD schon haben, will sie sich vom Gros der Konkurrenz abheben. „Rays of Light” hat zumindest eine Instrumenten­konstella­tion zu bieten, die einem nicht alle Tage über den Weg läuft. Der Berliner Band­leader Christian Hassenstein hat sich für diese Aufnahmen den holländischen Mundhar­mo­nika­spieler Jan Verwey zu Partner genommen, um mit ihm die Möglichkeiten einer unorthodoxen Kooperation auszutesten. Chromatische Harmonika trifft auf elektrische bzw. akustische Gitarre. Das Ergebnis: eine milde und freundliche Jazzplatte, die keinem wehtut, also universell einsetzbar ist. Leidergottes fehlt der Mundharmonika - im Jazz wie auch sonst - das Charisma eines angesagten Instruments. Das metallene Luftkanalgerät kann noch so virtuos geblasen sein, den Geruch von Altherrenswing, Protestsänger oder Cowboyromantik wird sie einfach nicht los. Daran ändert auch diese CD nichts. Das tut uns natürlich Leid für Jan Verwey im Speziellen und seinen vielen Kollegen im Allgemeinen, denn es ist gewiss nicht einfach, ein solch fummeliges Teil so gekonnt zum Klingen zu bringen. Und auch Hassenstein an der Gitarre gibt sein Bestes, den Holländer mit Blues, Samba und Swing auf den richtigen Weg zu bringen - allein es fällt schwer, mit dieser Art von Musik intim zu werden. Aber vielleicht hat der eine oder andere ja doch eine Schwäche für Hohner, Hering und Co - dem sei diese CD natürlich rückhaltlos empfohlen.

www.christianhassenstein.com
www.janverwey.com