Neue Platten

Roberto Blanco - Swinging New York

Genre: Swingjazz
Label: Artists & Acts (Universal)
CD, VÖ: - 11.10.2013

Es gibt Musiker, an denen klebt das Image eines geleckten Schlagermusikanten wie Hundstrümmerl an Profilsohlen.
Auch Roberto Blanco gehört zu diesen Kandidaten. Er hat es frühzeitig vorgezogen, seine Brötchen im deutschsprachigen Schlagerzirkus zu verdienen und lebt seither davon sicher nicht schlecht. Dass er dabei vielleicht seine eigenen musikalischen Vorlieben hinten angestellt, ja im schlimmsten Fall sogar verkauft und verraten hat, hat er billigend in Kauf genommen. Wenn er nun also versucht, zu internationalen Entertainern im Stile eines Frank Sinatra aufzuschließen, sich plötzlich mit der Glitzerwelt des Broadway umgibt und dort auch noch „standesgemäß” mit Big-Apple-Musikern eine Retro-Swing-Scheibe aufnimmt, kann er dadaurch seinem Schlager-Renomée vielleicht kurzfristig entfliehen, abstreifen kann er es indes nicht.
Um Roberto Blanco ein wenig den Rücken zu stärken, bezeichnet das Label ihn werbewirksam als großen Könner. Nun ja, nach über 40 Jahren Schlagerbranche kann man von Blancos Professionalität eigentlich ausgehen, ohne dies noch einmal groß unterstreichen zu müssen. Insofern ist es also schon fast selbstverständlich, dass er seine neue Baustelle stimmlich fest im Griff hat. Dass er aber in Sachen Setliste auf mächtig abgenudelte Schinken zurückgreift, zeugt dann eben doch von einer erstaunlichen Spießigkeit, mit der der Afro-Kubaner seine Karriere munter vorantreibt. Seine Rückbesinnung auf „intelligente” Unterhaltungsmusik kommt also reichlich spät und wirkt am Ende doch nur mammongesteuert, passt also hervorragend zu seinem ziellosen Schleuderkurs zwischen Wacken-Festival, Schlagerparcour, Latin-Lover-Jovialität und Oldiespezialist. Vom Charisma der echten Swing-Stars ist Roberto Blanco all seinen Bemühungen zum Trotz demnach so weit entfernt, wie Heintje von den Toten Hosen.

www.roberto-blanco.de