Neue Platten

Julian Waterfall Pollack Trio - Waves of Albion

Genre: Jazz
Label: Berthold Records (JaKla!/Harmonia Mundi)
CD, VÖ: - 18.10.2013

Pianist Julian Waterfall Pollack stammt aus Albion in Nord-Kalifornien. Und wie der Name seines Albums „Waves of Albion” schon verdeutlicht, liegt diese Stadt am Pazifik. Es liegt folglich viel Melancholie in diesem Titel und das schlägt sich im gesamten Album nieder. Es ist Musik, die von der Weite des Meeres erzählt, von dessen Schönheit, aber auch von dessen Kraft und Unberechenbarkeit. Trotzdem ist „Waves of Albion” kein trauriges oder sentimentales Album geworden. Pollack gibt zusammen mit seinem Bassisten Noah Garabedian und dem Schlagzeuger Evan Hughes Stimmungsbilder wider, die von kräftig bis zart reichen und nur bei „Amazing Grace” kann man leicht den Eindruck gewinnen, daß hier hart am Kitsch gearbeitet wird. Amerikanische Pianisten scheinen da diesbezüglich einen schwachen Punkt zu haben. Bei dem Titel „What Sarah said” aus der Feder von „Death Cab for Cutie” schlägt der Zeiger jedenfalls wieder weit ins Positive. Alles in allem ein recht inspirationsreiches Piano-Album.

www.julianpollackmusic.com