Neue Platten

Oliver Rajamani - Texas Gypsy Fire

Genre: Gypsy/Country
Label: Jaro Medien
CD, VÖ: - 25.10.2013

Ein Cover das Schlimmes vermuten lässt. Aber zur großen Überraschung entpuppt sich „Texas Gypsy Fire” als ein ziemlich interessantes Album. Und das geht so: Oliver Rajamani wurde als Inder geboren, wanderte aber, wie viele seiner Landsleute, in die USA, genauer nach Texas, aus. Die Kulturen, die da also in der Person Rajamanis zusammenkommen, haben bei ihm prägende Spuren hinterlassen und darum geht es in diesem Album. Hier treffen nämlich indische Wurzeln, Sinti und Roma-Musik, spanischer Flamenco sowie eine ausgeprägte US-Country und Western-Mentalität aufeinander. Jede dieser einzelnen Spuren für sich genommen ist einigermaßen speziell, um nicht zu sagen gewöhnungsbedürftig. Was Rajamani allerdings mit seinem großen Quirl hier anstellt, ist nicht nur erstaunlich, sondern hört sich auch durchwegs spannend und attraktiv an. Ohne dieses Hörbeispiel kann man sich eine Verknüpfung dieser Pole nur schwer vorstellen. Hinterher kann man sich eine bessere Verschmelzung kaum denken. Dieser sehr entspannte Groove aus Südstaatenbeats, europäischer Zigeunermucke und tamilischer Volksmusik nimmt jeder der Einzelteile ihre Aufdringlichkeit und verbindet sie zu einer großartigen Melange. Die Grundmann­schaft besteht aus Rajamani (Vocals, Flamenco-Gitarre, Oud, E-Gitarre und Mandoline) sowie einem Perkussionisten. Alle anderen Instrumentalisten stoßen individuell und je nach Vorgabe hinzu. Und die Auswahl ist immens: Geige, Slide Steel Gitarre, Harmonium, Harfe, Akkordeon, ungarisches Cymbalom, Waschbrett und Saxophon. Als etwas bekanntere Gäste wirken mit: Edie Brikell, Eric Johnson, Willie Nelson, Dotschy Reinhardt sowie der Apachenmusiker Freddie Kaydahzinne. „Texas Gypsy Fire” ist ein großer Wurf. Selten wurde in solch einer sympathischen Weise über alle Genregrenzen hinwegmusiziert.

www.oliverrajamani.com