Neue Platten

Frida Ånnevik - Ville Ord

Genre: Singer-/Songwriter-Pop
Label: Grappa (Galileo MC)
CD, VÖ: - 08.11.2013

Die Norwegerin Frida Ånnevik zählt sicher zu den ganz milden Pop-Artistinnen Skandinaviens. Das hat sich auch auf ihrem zweiten Album nach „Synlige Hjerteslag“ nicht geändert. Wieder interpretiert sie alle Songs in ihrer Muttersprache und wieder bedient sie sich dabei einer sehr femininen und verträumten Vorgehensweise. Für „Ville Ord” hat sie sich allerdings nun etwas mehr auf breitflächige, elektronisch-verfeinerte Strukturen verlegt, was aber nicht unbedingt zu einem Quanten­sprung in Sachen Innovation geführt hat. Viele der neuen Songs bleiben nämlich trotz aller Neuerungsversuche im eher braven und biederen Pop-Bereich stecken. Zwar beginnen ein paar Stücke mit einem vielversprechenden Intro, tendieren allerdings auch schnell wieder zu einem eher konventionellen Songwriting, sobald Ånneviks Gesangspart einsetzt. Eine gute Ballance zwischen melodiösem Schwermut und anspruchvoller Instrumentenarbeit bietet beispielsweise der Song „Skyggeløs”, eine langsame, sehnsuchtsvolle Ballade in die man sachte hineinsinken kann. Und auch das etwas flottere „Fuglen” kann durch ein frisches Songwriting überzeugen. Fazit: Zwar gelingt es Frida Ånnevik fast mit jedem Song, eine luftig-lockere und bisweilen sehr intime Atmosphäre aufzubauen, was durch den Gebrauch der ausdrucksstarken norwegischen Sprache sogar noch verstärkt wird. Dennoch bleiben fast alle Hauptteile im flachen Sand eines herkömmlichen Sound- und Rhythmusdesigns stecken.

www.fridaannevik.no