Neue Platten

Valerie Sajdik - Les Nuits Blanches

Genre: Pop
Label: Fledermaus Records (Soulfood)
CD, VÖ: - 06.11.2013

Welch ein schönes Album! So flauschig, so federleicht und doch so intelligent. Valerie Sajdik versteht es, das Genre Popmusik mit einer lässig-ungezwungenen und geistreichen Komponente anzureichern. Die neun Songs aus ihrer Feder versprühen einen nur selten anzutreffenden Charme, der leider im derzeitigen Überangebot von Plattmeiers Gesäuselmusik unterzugehen droht. Deswegen sei hier mit einem gewissen Nachdruck auf die Qualität dieses Albums hingewiesen.
Mit einem Jazzgesangsdiplom des Wiener Konservatoriums in der Tasche steht die internationale Österreicherin schon seit geraumer Zeit mitten im popmusikalischen Geschehen. Klaus Waldeck produzierte einst ihre beiden „Saint Privat”-Alben, und 2007 erschien das erste Solowerk namens „Picknick”. Nun streift sie als nomadisierende Künstlerin durch die Welt und schreibt ihre Songs in Peking, Südfrankreich, Paris, Wien oder Thailand. Das Ergebnis ist nun in den „Nuits Blanches” zusammengefasst und beeindruckt erst einmal durch eine imposante sprachliche Bandbreite, denn neben deutsch geht es akzentfrei auch französisch, englisch und russisch her. Und diese Sprachen sind eingefasst in grazile Arrangements, die einem die Zeit unter anderem mit Walzer, Chanson, Slow-Reggae, Spionage-Swing, Popjazz und einem russischen Schlafein-Lied vertreiben. Und bei der Covernummer „The Captain of Her Heart” schmilzt man am Ende dahin wie Schnee im April. Und wer ein wenig osterhasenmäßig veranlagt ist, findet ganz hinten in der letzten Rille noch ein kleines Überraschungsei versteckt, das im Windschatten eines Jetlags gelegt wurde.

www.valeriesajdik.com