Neue Platten

Malia, Boris Blank - Convergence

Genre: Pop
Label: Emarcy (Universal)
CD, VÖ: - 24.01.2014

Manchmal kann einem das Pop-Geschäft wie das Hotel-Gewerbe vorkommen. Von Absteige bis Luxusetablissement ist alles vertreten. Unten im Keller haust das große Heer der Namenlosen und Möchtegerns, oben im Penthouse residieren die Koryphäen. Die beiden musikalischen Schwergewichte Malia und Boris Blank haben es sich natürlich in der elegant bis anspruchsvoll ausstaffierten Komfortsuite unterm Dach gemütlich gemacht. Sie, eine exquisite Gesangs­diva mit malawisch/britischen Wurzeln, feinfühlig, hauchzart und sensibel bis in die Fingerspitzen. Er, seit über 35 Jahren Zeremonien­meister des Schweizer Präzisionsduos Yello und gewaschen mit allen Wassern ausgefuchster Studiotechnik. Entsprechend ausgiebig hat er an diesen elf Tracks getüftelt und gefeilt. Er hat nichts dem Zufall überlassen und alles fein säuberlich ausbalanciert, hat seinen langjährigen Erfahrungsschatz aus der Yello-Trickkiste mal mehr, wal weniger erkennbar, aber dennoch sachte und vor allem unaufdringlich einfließen lassen. So lässt er seiner Muse Malia den nötigen Raum, die elektronisch sorgsam gezimmerten Tracks zu voller Blüte und Reife zu führen. Und sie tut dies mit hingebungsvoller Geschmeidigkeit. Beide Musiker verschmelzen förmlich auf (nomen est omen) „Convergence“ zu einer geheimnisvollen Klangsymbiose, wie man sie nur ganz selten geliefert bekommt. Stücke wie „Celestial Echo“, „Touching Ghosts“, „Raising Venus” oder ganz besonders „Magnetic Lies” sind geradezu prädestiniert, sich darin zu verlieren, sich quasi in ein flauschiges Daunenbett fallen zu lassen und sachte wegzudämmern – musikalisches Zeitlupenkino in Formvollendung. Aber auch mit etwas lockeren Zügeln - so wie bei „I Feel It Like You” oder den Tribal-Beats von „Turner’s Ship” (hier wieder mit etwas deutlicheren Parallelen zum letzten LP-Track des 83er Albums „You Gotta Say Yes To Another Excess“) - behält das Duo jederzeit die Kontrolle über einen Sound, der von Anfang bis Ende fasziniert. Gut drei Jahre haben die beiden mit der Erschaffung dieses Album zugebracht. Das Endergebnis hätte nicht besser sein können. Room-Service: Bitte eine Flasche Champagner.

www.malia-music.de
www.yello.com

Mehr zu Malia
Malia - Black Orchid
Malia - Young Bones